England,  Europa,  Reisen

Südengland mit Kindern. Familienrundreise von London bis Cornwall


Eine Reise nach Südengland mit Kindern eignet sich besonders für eine Rundreise. Von traumhaften Stränden, magischen Schlössern und aufregenden Städten ist hier für alle in der Familie was dabei. Spätestens nach unserer Irland Rundreise war das Interesse der ganzen Familie auch an der englischen Landschaft geweckt worden und Südengland, insbesondere Cornwall schnell als neues Reiseziel gefunden. Da London ohnehin eine unserer Lieblingsstädte ist und sich London mit Kindern hervorragend für einen Städtetrip eignet haben wir unsere Rundreise durch Südengland dort begonnen.

Unsere Highlights in Südengland mit Kindern


Unterwegs in Südengland mit Kindern

Vor der Reise haben wir lange überlegt ob wir mit unserem eigenen Auto anreisen oder uns einen Mietwagen nehmen sollen. Da wir uns dann entschlossen haben die Rundreise nach Südengland mit einem London-Städtetrip zu verbinden fiel die Entscheidung etwas leichter.

Wenn ihr vorhabt mit dem eigenen Auto anzureisen könnt ihr ab Calais entweder mit dem Autozug oder mit der Fähre nach England übersetzen. Die Fahrt kostet mit dem Autozug ca. 150€ pro Strecke, die Fähre ist etwas günstiger. Das hat den Vorteil dass ihr vor Ort keine weiteren Ausgaben habt, von zu Hause mehr Dinge mitnehmen könnt und genau wißt wieviel in den Kofferraum paßt. Da sowohl Fähre als auch Zug vor allem in der Hauptreisezeit sehr beliebt sind empfiehlt es sich früh Tickets zu buchen, da die Verfügbarkeit sonst sehr knapp und die Preise entsprechend hoch sein können.

Für einen Mietwagen spricht die entspanntere Anreise, da ihr die Strecke entweder mit dem Flugzeug oder wie wir, mit dem Eurostar zurücklegen könnt. Außerdem müßt ihr euch keine Gedanken über den Linksverkehr mit einem Rechtslenker machen.

Preislich war es am Ende für uns, aufgrund der hohen Benzinpreise, kaum teurer den Mietwagen zu nehmen nachdem wir ein günstiges Angebot abseits der bekannten Anbieter bei Hummingbird Motors über die Mietwagensuche auf booking.com gefunden haben.

Die perfekte Unterkunft mit Kindern – traumhaftes Cottage in Strandnähe

Von Anfang an haben wir geplant unsere Südengland Reise in Cornwall zu beginnen und mit unseren Kindern erstmal einige Tage in Strandnähe zu verbringen. Damit wir nicht jeden Tag den Ort wechseln müssen haben wir nach einer Unterkunft in zentraler Lage in Cornwall gesucht und gefunden.

Idealerweise sollte es ein typisch englisches Cottage sein. Was wir dann gefunden haben hat definitiv unsere Wünsche erfüllt und sogar übertroffen. Die Besitzer, die nebenan wohnen, haben hier ein kleines Paradies geschaffen – die Cob Barn. Direkt bei Ankunft wurde uns regionales Brot, Eier und Butter bereitgestellt, so dass wir sehr entspannt ankommen konnten. Im großen Garten kann man draussen spielen und gemütlich essen. Zu den Mahlzeiten kamen verlässlich auch die dort wohnenden Hühner vorbei um die restlichen Krümel aufzupicken. 

Unsere Kinder durften einen Morgen helfen die Hühner zu füttern und nach gelegten Eiern Ausschau zu halten. Die Begeisterung war riesig die gelegten Eier direkt zuzubereiten und zu essen. 

Im Wohnzimmer gab es zudem einen Beamer inklusive großer Leinwand um die Abende gemütlich bei einem Film ausklingen zu lassen. 

Die Cob Barn ist damit auch Teil unserer Lieblingsorte zum übernachten mit Kindern!

Direkt vom Haus aus konnten wir eine Wanderung durch die wunderschöne Landschaft zum Strand unternehmen. Auch wenn es zum Baden im Juni noch zu kalt war, konnten wir ein entspanntes Picknick am Strand machen.

Eine Reise in den Regenwald mitten in Cornwall

Nur einen Steinwurf vom Cottage entfernt, befindet sich das Eden Project. Es sieht nicht nur von außen sehr beeindruckend aus, es beherbergt im Inneren den größten Indoor-Regenwald der Welt und bietet einen Einblick in verschiedene Lebensräume der Erde. Auf dem Weg durch unterschiedliche Klimazonen könnt ihr neben einer Vielzahl von Pflanzen auch kleinere Tiere entdecken. Unsere Kinder fanden den Weg über eine Hängebrücke hinaus zu einem Aussichtspunkt unter dem Dach der größten Halle außerdem besonders beeindruckend. Wer noch ein wenig mehr Nervenkitzel sucht kann hier außerdem mit Englands längster und schnellster Zip-Line einmal über das Eden-Project „fliegen“.

Ebbe und Flut erleben in Südengland mit Kindern

Wie weit sich das Meer ja nach Gezeitenstand zurückziehen kann, läßt sich nicht nur im Urlaub an der Nordsee erleben. Am äußersten Punkt Cornwalls, genauer gesagt an der Südwestspitze Englands, liegt die Gezeiteninsel St. Michaels Mount. Dort läßt sich das Schauspiel von Ebbe und Flut besonders gut nachvollziehen. Während man bei Ebbe zu Fuß über einen gepflasterten Weg gelangt, benötigt man für die kurze Strecke von 366m ein Boot sobald die Flut da ist.

Den Eintritt auf die Insel haben wir uns gespart, den Blick auf die Insel und das Meer dafür bei einem Picknick am Strand genossen.

Sehenswert ist zudem Lands End. Der westlichste Punkt Englands bietet einen tollen Blick über die Küste. Wir haben hier einen kleinen Spaziergang gemacht und anschließend einige Snacks in toller Atmosphäre genossen.  

Auf den Spuren der Römer

In Bath finden sich die einzigen heißen Quellen Englands. Wegen der heilenden Wirkung wurden dort römische Thermalbäder errichtet, deren Überreste man heute besichtigen kann. Im Museum gibt es einen tollen Audio Guide mit einer separaten und kindgerechten Version in deutscher Sprache, den unsere Kinder sehr interessiert angehört haben. Die Stadt zählt zum Weltkulturerbe und bietet neben zahlreichen Parks und einem historischen Stadtzentrum mit der Pulteney Brücke eine bebaute Brücke mit hübschen Geschäften und einem tollen Ausblick auf den Fluss.

Wir haben uns ein Hotel im Stadtzentrum von Bath genommen und konnten so die Stadt zu Fuß erkunden.

Gehört bei einer Reise mit Kindern nach Südengland auf jeden Fall dazu: ein Seebad an der Küste

Bournemouth, Studland oder Brighton gehören zu den beliebtesten Seebädern in Südengland. Während Studland vor allem wegen seinen Naturstränden bekannt ist, ist in Bournemouth und Brighton nicht zuletzt wegen der Piers mehr Action geboten.

Da wir in Brighton ein tolles Airbnb mit Meerblick gefunden haben, haben wir hier einen Tag am Strand verbracht, bevor es auf unserer Südengland Reise weiter nach Windsor ging.

Am breiten Kiesstrand in Brighton finden sich zahlreiche kleine Geschäfte, Bars und Restaurants. Nicht zu übersehen ist dort auch der außergewöhnliche Aussichtsturm British Airways i360. Die Fahrt mit der Ufoartigen Aussichtsplattform bietet einen tollen Blick über die ganze Stadt, Strand und hinaus aufs Meer!

Eine Besonderheit in Brighton ist der Royal Pavilion. Ein historisches Gebäude das als Sommerresidenz erbaut wurde und mit seiner Kuppel und zahlreichen Türmchen an einen indischen Palast erinnert.

Zu Besuch bei der Königsfamilie auf Schloss Windsor

Unsere letzte Station auf der Reise durch Südengland war ein Besuch von Schloss Windsor. Mit ein bisschen Glück könnt ihr dort sogar einen Blick auf die Königsfamilie erhaschen. Wir waren zufällig zur Zeit der berühmten Pferderennen in Ascot dort und konnten beobachten wie mehrere Limousinen unter anderem Prinzessin Anne abholten. Auch sonst ist ein Gang durch die geschichtsträchtigen Räume des Schlosses sehr beeindruckend. Übernachtet haben wir ganz in der Nähe in einem tollen Hotel mit Indoor-Pool. Zum Abschluss unserer Rundreise mit den Kindern wollten wir nochmals einige Tage in London verbringen, bevor es von London mit dem Zug zurück nach Deutschland ging.

Weitere Aktivitäten in Südengland mit Kindern

One Comment

  • Angela

    Das sind ja tolle Eindrücke! Die Landschaft sieht traumhaft aus! Das Eden-Project klingt auch total spannend. Vielleicht wage ich mich da doch noch hin – obwohl mich die schmalen Straßen und der Linksverkehr etwas schrecken.

    LG
    Angela

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert