Hawaii mit Kindern - Traumziel in den USA

Hawaii mit Kindern – 6 Trauminseln in den USA

Traumstrände, aktive Vulkane und paradiesische Inseln – Hawaii mit Kindern ist ein absolutes Traumziel und Stand für uns schon lange auf unserer Bucket List. Die meisten Flüge auf die Hawaiianischen Inseln haben Zwischenstopps in San Francisco oder Los Angeles und so kann man Hawaii auch als Teil einer USA Rundreise, zum Beispiel in Kombination mit Kalifornien, besuchen.

Doch es muss nicht unbedingt eine Rundreise mit Kindern durch die ganzen USA sein, die Inseln von Hawaii sind so vielfältig und unterschiedlich, dass man ohne weiteres mehrere Wochen auf Hawaii mit Kindern verbringen kann. Natürlich ist ein Urlaub in Hawaii nicht ganz günstig, wenn man aber ein paar Dinge beachtet und an den richtigen Stellen sucht, kann man jede Menge Geld sparen!

Die verschiedenen Inseln von Hawaii

Hawaii ist eine Inselkette im Pazifischen Ozean und wird zu den Südseeinseln gezählt. Seit 1959 gehört Hawaii als 50. Bundesstaat offiziell zu den USA und ist jeher eines der beliebtesten Reiseziele der Amerikaner. Insgesamt gehören dazu 137 Inseln und Atolle, die größten und bekanntesten sind Hawaii Island (Big Island), Oahu, Maui, Kauai, Molokai und Lanai.

Hawaii mit Kindern: welche Inseln eignen sich besonders?

Auf unserer Reise nach Hawaii haben wir zwei Inseln besucht, zum einen Big Island, und Oahu. Beide eignen sich ideal für einen Urlaub auf Hawaii mit Kindern, da man hier viele unterschiedliche Unterkünfte und eine Menge Aktivitäten für die ganze Familie findet. Auf Big Island haben wir uns als Familie am Surfen versucht, Vulkane bestaunt und uns beim Schnorcheln an der wunderschönen Unterwasserwelt erfreut. Oahu hat uns mit mit dem lebhaften Honolulu, Traumstränden und einer familienfreundlichen Wanderung fasziniert. Die anderen Inseln sind im Vergleich noch ursprünglicher und sind eher das Ziel von Abenteurern und Wanderern. Maui ist zwar auch touristisch sehr gut erschlossen, zählt aber eher zu den teureren Inseln.

Einreise USA mit Kindern

Für die Einreise in die USA braucht ihr und eure Kinder einen gültigen Reisepass und das elektronische Touristenvisum ESTA. Dieses könnt ihr ganz einfach Online ausfüllen, das geht entweder für jede Person einzeln oder als Gruppenantrag für die ganze Familie. Kinderreisepässe werden laut Auswärtigem Amt zwar akzeptiert, dann benötigt ihr aber ein Visum von der Botschaft – ein ESTA reicht in diesem Fall nicht!

Was kostet ein Urlaub in Hawaii mit Kindern?

Ja, Hawaii ist teuer – vor allem Lebensmittel, Unterkünfte, geführte Touren und die Flüge nach Hawaii. Verglichen mit dem Zwischenstopp in San Francisco und unserer Rundreise durch Florida merkt man einen deutlichen Preisunterschied zwischen Festland und Inseln. Dennoch gibt es auch hier einige Möglichkeiten die Reise günstig zu gestalten. Schaut möglichst frühzeitig nach Unterkünften, denn das ist neben den Flügen und der Verpflegung der größte Kostenfaktor. Aus diesem Grund haben wir uns auch für Ferienwohnungen mit Küche entschieden um uns vor Ort selbst zu versorgen.

Flüge nach Hawaii mit Kindern

Die Anreise nach Hawaii dauert sehr lange, meist mit einem oder zwei Zwischenstopps. Gerade mit Kindern macht es unserer Meinung nach Sinn diese als Stop-Over zu nutzen und idealerweise einige Tage Aufenthalt mit einzuplanen. Wir haben also bei unserer Flugsuche nach Tarifen mit Stop-Over Möglichkeit gesucht. Bei den Airlines, wie beispielsweise Lufthansa, findet man diese Option unter dem Begriff „Mehrere Strecken“ oder „Multi-City“. Leider sind diese Flüge meist sehr viel teurer als die entsprechenden Direktverbindungen.

Eine andere Möglichkeit sind Gabelflüge, bei denen der Ankunfts- und Abflugort unterschiedlich sein können. Wir haben einen Flug mit United Airlines von Stuttgart nach Hawaii Island gefunden, der Rückflug ging dann von San Francisco – der Flugpreis für 4 Personen in den Sommerferien lag bei unter 3000€ inklusive Gepäck.

Für die Flüge zwischen den Inseln und zur kalifornischen Küste gibt es einige günstige Anbieter. Wir haben uns für Southwest Airlines entschieden, da hier jeder Passagier 2 Gepäckstücke kostenfrei bekommt. Einzig der Boardingprozess ist gewöhnungsbedürftig: es gibt keine festen Sitzplätze, nur Boardinggruppen. Alternativ fliegt auch Hawaii Airlines mehrfach zwischen den Inseln und an die Küste.

Bei allen Airlines lohnt es sich bei den jeweiligen Bonusprogrammen anzumelden, da man so oft schon direkt von günstigeren Preisen profitiert.

Braucht man einen Mietwagen auf Hawaii mit Kindern?

Wenn man mit Kindern auf Hawaii ist stellt man sich natürlich auch die Frage ob man einen Mietwagen benötigt oder ob man auch mit anderen Verkehrsmitteln zurecht kommt. Zwar gibt es vor allem in Honolulu auf Oahu und auch auf den anderen Inseln genügend Möglichkeiten mit öffentlichen Buslinien zu fahren, die einfachste Option ist aber sicherlich ein Mietwagen. Ein Mietwagen auf Hawaii macht euch unabhängiger und ihr könnt Unterkünfte unabhängig von ihrer Lage buchen und beispielsweise auch große Einkäufe in außerhalb gelegenen Supermärkten tätigen.

Die besten Preise für Mietwagen auf Hawaii haben wir über die Mietwagensuche von Check24 gefunden, wobei die Preise bei unserer Reise ca. 4 Wochen vor Abflug ihren Tiefpunkt erreicht hatten. Wir haben pro Woche knapp 400€ bezahlt. Einige Monate zuvor hätten die Fahrzeuge noch das doppelte gekostet – ein Vergleich und gelegentliches Prüfen lohnt sich also auf jeden Fall!

Welche Größe sollte ein Mietwagen auf Hawaii mit Kindern haben?

Für 4 Personen mit Gepäck reicht in den USA grundsätzlich ein Standard SUV, diese haben oft 7 Sitze wobei die 3. Sitzreihe umgeklappt werden kann und ein sehr geräumiger Kofferraum entsteht. Habt ihr weniger Gepäck reicht auch ein Standard Sedan / Limousine. Allerdings sind erfahrungsgemäß SUV in den USA günstiger zu mieten.

Unterkunft Hawaii mit Kindern – darauf sollte man achten

Für euren Urlaub auf Hawaii mit Kindern gibt es jede Menge verschiedene Unterkünfte die ihr in betracht ziehen könnt. Die teuerste Möglichkeit stellen Resorts dar. Diese Hotelanlagen verfügen über alle Annehmlichkeiten, von tollen Poollandschaften und Restaurants bis hin zu diversen Aktivitäten. In den USA ist es üblich neben dem Übernachtungspreis auch eine Resortgebühr und eine Gebühr fürs Parken zu verlangen. Hinzu kommt die Verpflegung, denn Pauschalangebote oder All Inclusive gibt es in den USA und auf Hawaii nicht. Viele Resorts bieten auf Ihren Seiten allerdings spezielle Pakete bei denen man im Vergleich zum regulären Preis deutlich sparen kann.

Da die meisten Hotelzimmer in den USA in der Regel Doppelzimmer mit zwei Queensize Betten (ca. 140x200cm) sind, bieten diese ausreichend Platz für 4 Personen – vor allem für kürzere Aufenthalte.

Wir suchen unsere Unterkünfte immer über booking.com, neben einer sehr großen Auswahl sind hier die Filtermöglichkeiten und natürlich die Preise meist am besten. Das gilt beispielsweise auch für das Apartment in Honolulu, das wir für unseren Aufenthalt auf Oahu gebucht haben, oder das Hotel in Kona auf Big Island.

Die günstigsten Unterkünfte auf Hawaii mit Kindern

Günstiger als in einer Ferienwohnung oder einem Airbnb kann man auf Hawaii mit Kindern nicht übernachten. Durch die Möglichkeit sich selbst zu verpflegen spart ihr teure Frühstücksraten im Hotel und bekommt häufig auch einen Parkplatz gratis zur Verfügung gestellt, was bei Preisen von bis zu 65$ pro Tag durchaus zu beachten ist. Neben Airbnb findet ihr auch bei booking.com oder Fewo-direkt jede Menge toller Angebote für euren Aufenthalt auf Hawaii mit Kindern.

Lebensmittel auf Hawaii

Auch wenn Lebensmittel auf Hawaii teuer sind, ist es dennoch am günstigsten möglichst viele Mahlzeiten selbst zuzubereiten. Große Supermärkte wie Walmart, Safeway, Target oder Foodland findet man überall auf den Inseln. Wir haben am liebsten bei Safeway eingekauft, da wir dort vor allem vom Brot positiv überrascht wurden, sowohl was Qualität, vor allem aber den Preis angeht. Frisch gebackenes Brot gab es hier schon für 2-3$ im Vergleich zu 6-7$ bei der Konkurrenz.

Wenn ihr, wie wir, auch nicht immer selbst kochen wollt gibt es auch einige günstige Möglichkeiten essen zu gehen. Neben den verschiedenen Fast-Food Restaurants, die für uns zu jeder USA Reise mit Kindern dazugehören findet ihr in vielen Restaurants spezielle Familienangebote. Beim Hard-Rock Café in Honolulu beispielsweise gibt es Kindermenüs und alle Softdrinks sind kostenlos wenn ihr etwas zu essen bestellt, diese werden dann auch wie so oft in den USA immer wieder nachgefüllt.

Eine weitere Möglichkeit günstig in den Genuß von lokalen Spezialitäten zu kommen sind die vielen Foodtrucks, die man immer wieder an der Straßenseite entdeckt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Datenschutz
a bag full of dreams, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
a bag full of dreams, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: