San Francisco Golden Gate Bridge

San Francisco mit Kindern – Zwischenstopp oder Startpunkt auf einer Reise in die USA mit Kindern

Im Norden Kaliforniens liegt die hügelige Stadt mit der berühmten Brücke und dem berüchtigten Gefängnisfelsen Alcatraz, doch für eine Reise nach San Francisco mit Kindern spricht noch einiges mehr.

Sowohl als Start oder Endpunkt für eine Rundreise durch Kalifornien oder als Zwischenstopp auf einer Reise nach Hawaii eignet sich San Francisco mit Kindern hervorragend.

Eine Reise in die USA mit Kindern ist ein tolles Erlebnis. Das Land ist so vielseitig und kinderfreundlich, bietet jede Menge Action und Abenteuer für die ganze Familie. Wir waren schon mehrfach mit unseren Kindern in den USA und Kanada und können es nur jedem empfehlen.

Sehenswürdigkeiten San Francisco mit Kindern:

Anreise nach San Francisco mit Kindern

Auf der Suche nach günstigen Flügen nach San Francisco empfehlen wir nicht nur den internationalen Flughafen San Francisco in Betracht zu ziehen, sondern ebenfalls den internationalen Flughafen Oakland. Beide Flughäfen sind an den öffentlichen Nahverkehr BART (Bay Area Rapid Transit) angebunden und sind auch mit dem Mietwagen oder Taxi in etwa 30 Minuten zu erreichen.

Lest hier unsere Tipps um schon bei der Anreise zu sparen und die besten Flüge für die Familie zu finden.

Unterwegs mit Kindern in San Francisco

Grundsätzlich ist es in San Francisco mit Kindern sicher, allerdings gibt es seit vielen Jahren leider viele Obdachlose und Drogenabhängige die auf den Straßen leben. Vor allem der Stadtteil Tenderloin im Zentrum ist ein Gebiet dass man besser meiden sollte! Da der Bezirk in unmittelbarer Umgebung des Union Square und unweit vieler guter Hotels liegt sollte man unbedingt vorab schauen welchen Weg man von oder zur Bahnstation nimmt.

Wir hatten uns ein Hotel gesucht das in der Nähe einer Cable Car Station liegt, da dies ohnehin eins der Highlights in San Francisco ist und zu den meisten Sehenswürdigkeiten führt.

Für Touristen gibt es in San Francisco sogenannte Visitor Passports, mit denen man entweder 1, 3 oder 7 Tage lang unbegrenzt mit Bussen, Straßenbahnen und den Cable Cars fahren kann. Fahrten mit dem BART oder zum Flughafen sind darin allerdings nicht enthalten. 

Um den besten Preis zu erhalten solltet ihr euch auf jeden Fall die MuniMobile App herunterladen, denn im Vergleich zu den Clipper Cards oder Papiertickets, die man vor Ort am Automaten oder im Supermarkt kaufen kann, kosten die Tickets in der App statt 24$ lediglich 13$ pro Person!

Ihr könnt übrigens mehrere Tickets in einer App kaufen, damit reicht es die App einmal für die ganze Familie zu installieren. Außerdem braucht ihr keine aktive Internetverbindung während der Fahrt, die Tickets kann man also entweder schon zu Hause oder im Hotel herunterladen und diese bleiben dann in der App gespeichert.

Übernachten in San Francisco mit Kindern

Wir haben im Holiday Inn Golden Gateway übernachtet, die Zimmer waren geräumig mit ausreichend Platz für 4 Personen. Dazu gab es einen Pool, reichhaltiges Frühstück und ein Restaurant mit speziellem Angebot für Familien. Wer mit dem Mietwagen unterwegs ist kann sein Auto in der Hoteleigenen Tiefgarage parken und für Ausflüge in der Stadt ist sowohl eine Cable Car Station als auch eine Bushaltestelle direkt vor der Tür.

Auch das Riu Plaza Fisherman’s Wharf oder das Hyatt Centric Fisherman’s Wharf hatten wir uns angesehen da uns die Lage noch besser gefallen hätte, diese waren bei unserer Reise aber leider deutlich teurer.

Alcatraz ist ein spannendes Erlebnis mit Kindern in San Francisco

Unser Ausflug nach Alcatraz war ein tolles Ziel für die ganze Familie und eines unserer absoluten Highlights in San Francisco mit Kindern. Berühmt wurde Alcatraz als ein ehemaliges Gefängnis für Schwerverbrecher, wie Al Capone und liegt auf einer kleinen Insel in der Bucht vor San Francisco.

Die Überfahrt mit dem Schiff bietet nicht nur einen tollen Blick auf die Insel, vor allem könnt ihr vom Boot aus auch auf San Francisco und auf die Golden Gate Bridge blicken.

Angekommen auf Alcatraz, läuft man den Berg hoch zum Gefängnisgebäude. Dort erhält man einen AudioGuide, den es in vielen verschiedenen Sprachen gibt. Der AudioGuide ist wirklich lohnenswert und kurzweilig. Er enthält neben spannenden Informationen auch einige interessante Geschichten. Gemeinsam mit dem AudioGuide bewegt man sich an den Zellen vorbei, über den Innenhof, die Bibliothek, den Besuchsraum, die Verwaltung und den Speisesaal.

Wir haben vorab überlegt, ob Alcatraz für unsere Kinder 8 und 11 geeignet ist oder beängstigend sein könnte. Letztlich fanden sie es super spannend und keineswegs zu gruselig.

Unsere Tickets haben wir frühzeitig aus Deutschland gebucht um auf jeden Fall welche zu ergattern. Am günstigsten sind die Eintrittskarten über den offiziellen Anbieter, andere Angebote lohnen sich meist nur wenn es Kombi-Tickets sind, beispielsweise mit zusätzlichem Ticket für einen Hop-On Hop-Off Bus.

Cable Cars

Für unsere Kinder war ein ganz klares Highlight die Fahrten mit den Cable Cars. Es gibt insgesamt drei Linien: Powell-Hyde, Powell-Mason und die California line. Wenn man ein Tagesticket in der Bahn kauft, ist dies nur für die jeweilige Linie gültig. Tagestickets für den gesamten Nahverkehr in San Francisco kauft man am besten über die MuniMobile App, dort sind sie am günstigsten.

Besonders spannend sind neben der Fahrt selbst auch die Endstationen. Hier werden die Cable Cars händisch von den Fahrern auf einer Drehscheibe gedreht.

Cable Car Museum San Francisco

Das Cable Car Museum bietet eine tolle Erklärung und Details wie die Cable Cars funktionieren und gibt einen spannenden Einblick in die Technik und ist eine absolute Empfehlung wenn man mit Kindern in San Francisco ist.

Im Obergeschoss erhält man einen guten Blick auf die riesigen Motoren und Förderräder, die die Kabel ziehen. Zudem findet man dort einige historischen Cable Cars und einen Shop. Im Untergeschoss kann man die großen Seilscheiben und die Kabeltrasse sehen, die durch die Kanäle unter der Straße in das Gebäude führen.

Wenn ihr das Cable Car Museum besuchen möchtet werft vorab einen Blick auf die Öffnungszeiten. Es öffnet erst um 10 Uhr und schließt je nach Wochentag um 16 oder 17 Uhr. Montags ist es geschlossen.

Direkt vor dem Museum halten die Cable Car Linien Powell-Hyde und Powell-Mason an der Station Washington/ Mason.

Der Eintritt in das Museum ist kostenlos, um eine kleine Spende wird jedoch gebeten.

Mit dem Fahrrad über die Golden Gate Bridge

Mit dem Fahrrad über die Golden Gate Bridge zu fahren ist ein einmaliges Erlebnis in San Francisco mit Kindern. Anbieter für den Fahrradverleih gibt es zahlreiche entlang der Küste und am Pier39.

Die Strecke ist einfach und sicher und ideal für eine Fahrt mit Kindern. Man fährt überwiegend auf Fahrradwegen und es gibt nur wenige Steigungen. Auf der Brücke selbst ist es streckenweise sehr windig und man muss entgegenkommende Radfahrer im Auge behalten. Als wir dort waren, war es aber nicht allzu voll und befahren.

Die Strecke und der Ausblick von der Brücke sind atemberaubend. Wir haben mehrere kleine Pausen eingebaut und den Blick auf die Brücke und die Stadt von verschiedenen Stellen aus genossen.

Wer nicht zurückfahren möchte, für den besteht die Möglichkeit die Brücke vollständig zu überqueren und anschließend bis in den Ort Sausalito zu radeln. Ab dort kann man mit der Fähre nach San Francisco zurückzukehren. Die Tickets für die Fähre bekommt man vorab beim Fahrradverleih, bezahlt wird die Nutzung gegebenenfalls erst bei der Rückgabe, so dass man spontan entscheiden kann.

Lombard Street

Die steilste Strasse in San Francisco ist eines der Must-sees in San Francisco und aus diesem Grund ist sie viel besucht. Sie ist leicht erreichbar und direkt an der Station „Lombard“ der Cable Car Linie Powell/ Hyde Street. Dort ausgestiegen, steht man direkt am oberen Ende der Strasse. Die Strasse selbst geht in Schlangenlinien den Berg hinunter. Rechts und links können Fussgänger über Stufen hoch und runter laufen.

China Town

San Franciscos Chinatown ist das größte Chinatown außerhalb Asiens und gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in San Francisco. Gerade wenn ihr mit euren Kindern noch nicht nach Asien gereist seid bietet das Viertel einen tollen Einblick in die asiatische Welt. Neben vielen asiatischen Restaurants sind es vor allem auch die Gebäudefassaden, Gerüche und Eindrücke beim Schlendern durch die Straßen die hier einen Besuch wert sind.

Pier 39

Der Pier 39 ist ein kleines Vergnügungsviertel mit Restaurants, Cafés und Shops. Hier gibt es auch die berühmten Chowders – Suppen im Brotlaib serviert. Es gibt neben den klassischen Clam-Chowders mit Fisch auch weitere verschiedene, wie auch vegetarische Varianten, also ideal für ein Mittagessen für die ganze Familie!

Direkt neben dem Pier39 findet man die bekannten Seelöwen im Wasser oder auf Bootsstegen liegen. In der Regel liegen hier hunderte Tiere und sonnen sich, bellen oder schwimmen umher. Dieses rege Treiben sollte man in San Francisco mit Kindern auf keinen Fall verpassen.

Spielautomaten-Museum Musée Mécanique

Nur wenige Schritte weiter befindet sich eine weitere tolle Attraktion wenn man in San Francisco mit Kindern ist, das Musée Mécanique. Etwas unscheinbar in einer Art Lagerhalle findet sich eine große Ansammlung historischer Spielautomaten. Von Flipper-Automaten über Horoskope kann man hier allerlei sonderbares entdecken und ausprobieren, denn die Maschinen sind alle noch funktionstüchtig und dürfen benutzt werden.

One Comment

  • Ines-Bianca

    Ihr Lieben,
    das sind ja tolle Eindrücke aus dieser spannenden Stadt. Ich kenne bislang leider nur den Flughafen 🙁 – aber das sollten wir dringend ändern! Alcatraz ist auch so ein Ort, der mich schon ewig fasziniert, das mit der Ticket-Buchung hätte ich direkt nachgefragt, wenn du es nicht schon geschrieben hättest. Da muss man ja heutzutage recht organisiert sein.
    Auf jeden Fall hat euer Bericht noch einmal großen Appetit auf einen Besuch gemacht! Der Nachwuchsentdecker mach tim kommenden Jahr ein Auslands-Schuljahr in den USA oder Kanada …… vielleicht geht es ja in diese Ecke … 😉
    Ganz liebe Grüße aus dem Münsterland!
    Ines-Bianca

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Datenschutz
a bag full of dreams, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
a bag full of dreams, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: